Skargards verwendet Cookies, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, nehmen wir an, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Um mehr darüber zu erfahren oder um die Cookies abzuschalten, gehen Sie zu Einstellungen.
Skargards Hot Tubs in United Kingdom
Warenkorb

Tipps zur traditionellen Nutzung eines Hot Tubs

Einfach wie eine Badewanne

Da steht er nun im eigenen Garten: Der holzbefeuerte Hot Tub und lädt zu entspannten Stunden im warmen Wasser ein. Das Grundkonzept eines holzbefeuerten Hot Tubs ist dabei einfach und einzigartig zugleich: Aufheizen, hineinsetzen, entspannen und das ganz ohne technischen Schnickschnack. Elektrizität ist hierbei nicht von Nöten und so wundert es auch nicht, dass viele Kunden den Hot Tub ähnlich einer Badewanne nutzen. Der Hot Tub wird an einem Tag mit frischem Wasser gefüllt und am Tag darauf abgelassen. Eine Vorgehensweise die immer beliebter ist, denn sie birgt viele Vorteile. 

Von Carmen Pietras


Traditionell werden holzbefeuerte Hot Tub speziell für den Badegang gefüllt und im Anschluss wieder abgelassen. Besonders empfehlenswert ist es den Hot Tub hierbei mit Leitungswasser zu füllen, aber auch See- und Meerwasser kann verwendet werden.

Je nach Größe des Hot Tub Modells dauert es mit einem herkömmlichen Gartenschlauch zirka eine halbe Stunde oder etwas länger um den Hot Tub zu füllen. Ist der Hot Tub komplett gefüllt, kann der Aufheizprozess beginnen.
​​​​​​​
Diese besonders natürlich Form der Hot Tub Nutzung bietet einige Vorteile. So ist sie nicht nur hautfreundlich, sondern auch sehr einfach umzusetzen. Während bei der Nutzung von antibakteriellen Mitteln die Wasserqualität stets überprüft werden muss, kann das Wasser einfach ausgetauscht und beispielsweise zur Bewässerung des Gartens wiederverwendet werden. Im Winter können keine Frostschäden entstehen, da das Wasser nach dem Baden und sobald das Feuer erloschen ist, abgelassen wird. 

Wer für seine Gesundheit dem Wasser noch gerne einen Badezusatz hinzugeben möchte, kann Badesalze nutzen. Diese können dem Wasser bis zu einem Salzgehalt von 0,1 Prozent beigemischt werden. Bedacht werden sollte allerdings eines: Auch wenn Badesalze verwendet werden können, ersetzen diese keine antibakteriellen Mittel und tragen daher nicht zur langfristigen Nutzung des Wassers bei.

Um insgesamt lange Freude an dem frischen Wasser zu haben, sollte vor dem Baden geduscht werden und die Abdeckung bei Nichtnutzung des Hot Tubs auf diesen gelegt werden. 

Für all diejenigen, die das Wasser hingegen mehrwöchig im Hot Tub lassen möchten, eignet sich das Filtersystem in Kombination mit antibakteriellen Mitteln. ∎

Mehr über die Wasserpflege mit dem Filtersystem
Badewasser mehrwöchig nutzen

Kostenlose Lieferung in die Schweiz